(05683)9319-750
Frachtfrei ab 19€ (in DE)
Schnelle Auslieferung

Was tun bei einer Milbenallergie? - gegen Futtermilben und Hausstaubmilben

Was tue ich bei, Allergien gegen Futtermilben und Hausstaubmilben?

Es gibt kaum etwas Schlimmeres zu sehen, wie wenn sich der Hund ständig juckt, absolut unruhig ist und überhaupt nicht zur Ruhe kommt. Das erste, was man hier machen sollte, ist nach Ungeziefer zu suchen. Am besten mit einem Flohkamm den Bereich um den Schwanz durchkämmen und den Kamm nach Floheiern durchsuchen. Wenn Du hier nichts findest, kommt ein Milbenbefall in Frage. Diese sind jedoch wesentlich schwerer zu finden, da sich Milben oft gar nicht im Fell, sondern in den unteren Hautschichten befinden. Hier kann nur der Tierarzt weiterhelfen. Sollte ein Milbenbefall festgestellt werden, sind diese meist sehr gut und schnell behandelbar. Hat Dein Hund aber kein Ungeziefer, dann kommt hier eine Allergie gegen Hausstaubmilben oder Futtermilben in Frage. Natürlich kann auch eine Futtermittelallergie Auslöser des Juckreizes sein.

Die Allergiewahrscheinlichkeit auf das Vorhandensein einer Futtermittel- oder Milbenallergie kann der Tierarzt mit einem Bluttest prüfen. Wir haben bei unseren Kunden und auch eigenen Hunden mit diesen Test sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch wenn diesem Test einige Tierärzte sehr verhalten gegenüberstehen, kommen wir mit diesen Test bei der Spurensuche schon sehr schnell weiter. Gern kannst Du uns das Ergebnis zusenden. Wir beraten gern, schnell und kostenfrei die weitere Vorgehensweise ganz persönlich und individuell.

Was kannst Du bei einer Futtermilbenunverträglichkeit bei Hunden tun:

Futtermilben gibt es im frischen Nass- und Trockenfutter nicht. Es ist eigentlich auch nicht richtig von einer Futtermilbenallergie zu sprechen. Vielmehr ist es der Kot, gegen die sehr viele Hunde sehr stark mit allergischen Reaktionen ansprechen. Und dieser Kot befindet sich sehr oft in allen Sorten von Getreide, natürlich auch in Reis und Hirse. Kleine Menge sind auch in der menschlichen Ernährung zu finden. Das kann man einfach nicht verhindern, wenn getrocknete Lebensmittel gelagert werden. Wenn ein Hund allergisch gegen Futtermilben ist, muss eine Nahrung gefunden werden, die absolut frei von Milbenkotrückständen ist. So ist es unsinnig, der Empfehlung nachzugehen, das Futter vor dem Verfüttern einzufrieren. Wenn wirklich lebende Milben im Futter wären, würden diese natürlich sterben. Aber so ein mit Ungeziefer befallenes Futter würde ich lieber entsorgen als es noch an meinen Hund zu verfüttern. Wenn Milbenkot im Futter ist, geht der vom Einfrieren nicht raus oder verflüchtigt sich.

Bei uns sind alle Trockenfuttersorten mit Kartoffel absolut milbenfrei. Die Zutaten werden frisch verarbeitet und nach der Verarbeitung ausschließlich in Einweg-Frischebehältern gelagert, bevor diese dann absolut sauber abgefüllt werden. Jetzt ist es natürlich wichtig, das Futter so zu lagern, dass es nicht noch zu einem Neubefall mit Milben kommt. Wir empfehlen nicht zu große Mengen einzulagern und lieber öfters kleine Mengen nachzukaufen als sich einen Vorrat für 3 Monate zuzulegen. Das Futter am Besten in der gelieferten Verpackung belassen und diese nach der Futterentnahme sofort wieder verschließen. Eine Futtertonne die sich luftdicht verschließen lässt, ist auch zu empfehlen.

Unsere 100% milbenfreien Trockenfuttersorten:

Bei unserem Nassfutter empfehlen wir alle Sorten mit Karotte oder Kartoffeln. Diese sind garantiert auch milbenkotfrei.

Unsere 100% milbenfreien Nassfuttersorten:

Bei den Leckerchen gehen alle Kauartikel aus reinem Fleisch. Bei uns bekommst Du nur sehr hohe Qualität, bei denen Du sicher sein kannst, dass keinerlei Reaktionen bei deinem Hund vorkommen werden.

Was kannst du bei einer Hausstauballergie bei Hunden tun:

Das gleiche, was für die Futtermilbe gilt, gilt natürlich auch bei der Hausstaubmilbe. Dies sind kleine spinnenartige Tiere, die sich von den abgefallenen Hautschuppen von Menschen und Hunden ernähren. Mit dem Auge kann man diese kleinen Viecher nicht erkennen. Hier gilt das gleiche wie bei der Futtermilbe. Die Hunde sind nicht gegen die Milbe an sich, sondern gegen den Milbenkot allergisch. Beim Hund heißt das, die Umgebung um den Liegeplatz des Hundes mehrmals die Woche nass auswischen. Als Liegeplatz empfehlen wir von ein Outdoorkissen. Diese Kissen kann man mit einem feuchten Tuch auswischen und somit alle Unreinheiten die den Hund belasten entfernen. Decken und Kissen sind nicht geeignet, da diese fast nicht sauber und Milbenkotfrei gehalten werden können. Die einzige Möglichkeit, ist die Decken und Kissen mindestens zweimal in der Woche bei mindestens 60 Grad gut zu waschen. Das ist aber eigentlich nicht zu schaffen.

Von Teppichen und Teppichböden ist der Hund auf jeden Fall fernzuhalten, da diese nicht so grundlegend sauber gehalten werden können, um den Hund juckfrei zu bekommen. Ist ein Teppichboden vorhanden, entweder ein wirklich großes Outdoorkissen verwenden, auf dem der Hund wirklich kontaktlos liegen kann, oder ein Stück PVC oder Vinylboden aus dem Baumarkt als Liegebereich umfunktionieren.

Sehr gute Erfahrung habe wir auch mit dem Ergänzungsfutter AllergoDerm gemacht. AllergoDerm stärkt die Haut auf ganz natürliche Weise. Einfach über das Futter gestreut und die Haut wird gegen die Milben widerstandsfähiger und das Jucken lässt nach kurzer Zeit sehr schnell nach. Es ist auch eine tolle Unterstützung bei einer Futtermittelunverträglichkeit.

Ich hoffe wir konnten Dir einige gute Ratschläge geben, um Deinem Hund wieder ein ruhiges und gelassenes Leben zu bescheren.

                        Dein Max-Hamster

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Allergoderm 210 g | Max Hamster | natürlich und gesund Allergoderm 210 g Unterstützung bei...
Inhalt 210 g (7,10 € * / 100 g)
14,90 € * 19,53 € *
Flohkamm Flohkamm
4,90 € * 5,94 € *